Startseite Kontakt Impressum
 

DSGVO für Vereine im Impressum

Auch gemeinnützige Vereine sind von dem neuen europäischen Datenschutzgesetz betroffen. Wir führen eine Mitgliederverwaltung (Zugänge / Abgänge usw.) und eine Beitragsabrechnung (Mitgliederbeiträge) sowie eine Webseite (Vereins-Homepage). Das erfordert zwangsweise eine händische und/oder eine digitale Datenverarbeitung, bei der personenbezogene Daten der Mitglieder betroffen sind.

Mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ergeben sich

- Auskunfts- und Informationspflichten,
- Führung eines Verzeichnisses für Verarbeitungstätigkeiten,
- Einholen von Einwilligungen für Fotos und Vereinsberichten,
- Sicherheitsmaßnahmen gegen Datenklau oder -verlust,
- Recht auf Vergessenwerden bzw. Löschen nicht benötigter Daten.

Unser Verein hat sich in der Vergangenheit bewusst oder unbewusst diesen Vorgaben unterworfen. Jetzt sind allerdings Dokumentationspflichten bzw. bürokratische Verfahren dazu gekommen, die für kleine Vereine ohne Formulierungshilfen kaum zu bewältigen sind. Allein die "Informationen über die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen beim Umgang mit personenbezogenen Daten in der Vereinsarbeit" des Landes Baden-Württemberg umfasst mit Anhang 35 Seiten im Behördendeutsch. Sprich: Ohne juristische Unterstützung kaum zu verstehen.

Dennoch fühlen wir uns dem Datenschutz unserer Vereinsmitglieder verpflichtet und weisen Sie auf Ihre Rechte und unsere Verpflichtungen hin. Sie finden im Impressum daher den Text einer generierten Datenschutzerklärung. Für Auskünfte steht Ihnen unser Webmaster Hans Gutermann (80835) zur Verfügung. 

Neuigkeiten und Meldungen

Ergebnis der Hauptversammlung vom 12.5.2018

Liebe Vereinsmitglieder,

der Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung folgten leider nur 28 von aktuell 214 Mitgliedern. Das sind gerade mal 13 Prozent. Da auf der Tagesordnung unter TOP 7 Neuwahlen stand, hat sich wohl manches Mitglied "aus dem Staub gemacht". Schade, denn ein Verein kann nur durch das Miteinander und den ehrenamtlichen (unvergüteten) Einsatz aktiver Mitglieder funktionieren.

Wie im unten angeführten Aufruf zur Mitarbeit erwähnt ist, standen die wichtigsten Funktionen Vorstand und Kassier aus den erwähnten Gründen auf der Kippe. Da sich niemand freiwillig meldete, die Positionen zu übernehmen, erklärten sich Siegfried Häring und Hardi Pfeiffer bereit im eingeschränktem Umfang noch einmal anzutreten. Der Vorstand wird durch seinen Stellvertreter Hans Gutermann, der Kassier durch die Schriftführerin (Mitgliederverwaltung) Marlene Kitzelmann unterstützt. Für den Betrieb des Vereinsheimes ist noch keine endgültige Lösung unter verantwortlicher Leitung gefunden. Geringe Änderungen gab es bei den Beisitzern. Alle Kandidaten wurden meist blockweise ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen gewählt. Das ist einerseits als Vertrauen in die Vereinsführung zu werten. Andererseits bedeutet es auch: Wenn andere das machen, kann ich mich heraushalten.

Vielleicht gibt es doch noch die Hoffnung, dass sich jüngere Mitglieder zur Mitarbeit entschließen. Nachdem das Bürgerforum mit seinen zahlreichen Aktivitäten und ca. 900 Mitgliedern den Löwenanteil der Senioren für sich gewinnt, fehlen Angebote gerade für Jüngere. Im Bürgerforum ist nämlich eine untere Altersgrenze gesetzt. In seiner Grundsatzrede deutete der 2. Vorstand mögliche neue Gruppenbildungen an. Er rief die Senioren und -innen dazu auf, Kinder und Enkel nach ihren Bedürfnissen zu befragen. Die Ideen können gerne über das Gästebuch oder das Kontaktformular der Siedler-Homepage der Vorstandschaft zur Kenntnis gegeben werden. Wir würden uns sehr darüber freuen. Natürlich sind die Regeln der Gemeinnützigkeit zu beachten. Als Beispiel wurde die Einführung einer Gruppe genannt, die das altbekannte Tischspiel "Tipp-Kick" in regelmäßigem Turnus pflegt. Das könnte bis zur Durchführung eines Turniers, auch gegen fremde Vereine, entwickelt werden.

Zu erwähnen ist noch, dass die gesamte Vorstandschaft unter der Leitung des bewährten Bezirksvorsitzenden Franz Stefan entlastet wurde. Siegfried Häring bedankte sich bei allen Mitgliedern, die das ganze Jahr über Aufgaben übernahmen und so zum Gelingen des Vereinslebens beitrugen. Eingeschlossen sind dabei auch die Kuchenspenderinnen, ohne deren Produkte kein gemütliches Beisammensein denkbar ist.

Mit einer Vorschau auf die Vereinsfeste 2018 und dem Dank an alle Anwesenden beendete Vorstand Häring die Versammlung und lud zu Kaffee und Kuchen ein.

 

Wir bitten um ehrenamtliche Mitarbeiter

Liebe Vereinsmitglieder,

in diesem Vereinsjahr (2018) stehen in der Vorstandschaft weitreichende Änderungen an. Siegfried Häring (1. Vorstand) und Hardi Pfeiffer (Kassier und Vereinsheimbetreuung) stellen sich altershalber und aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Die Ehrenämter sind also neu zu besetzen, wobei die Aufgaben von Hardi Pfeiffer künftig zu trennen sind. Wer also allein mit der Betreuung des Vereinsheimes tätig sein will und kann, sollte sich baldmöglich bewerben. Die Wahlen stehen im März bei der Hauptversammlung an.

Hans Gutermann möchte weiter als stellvertretender Vorsitzender tätig sein und die Homepage pflegen. Außerdem bearbeitet er die Chronik, die eine völlige Neubearbeitung mit modernen Mitteln erforderlich macht. Damit ist er neben weiteren ehrenamtlichen Engagements vollkommen ausgelastet und kann den 1. Vorsitz nicht übernehmen.

Der Verein kann auf eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung zurückblicken. Eine PP-Präsentation, die beim Stadtjubiläum (siehe oben, Bildschirmpräsentation, mit Leertaste weiterblättern, zurück mit Esc) gezeigt wurde, gibt in knappen Sätzen und Bildern den Anlass für die Vereinsbildung wieder. Der Zusammenhalt der Siedler ist immer noch bei Festen und Aktivitäten zu spüren. Leider fallen die Zeitzeugen und deren Nachkommen aus Altersgründen immer mehr weg und die folgenden Generationen sehen aus verschiedensten Gründen keinen Anlass, sich für den Verein zu engagieren. Das Problem weisen auch andere Vereine auf und ist nicht neu.

Wir hoffen aber, dass sich junge und geschichtsbewusste Siedlernachkommen oder Neuzugezogene dazu bereit finden, bei uns im Verein mitzuwirken. Vor allem sind neue Ideen gefragt, die das Vereinsleben lebendig und attraktiv machen. Interessenten nehmen mit der Vorstandschaft Kontakt auf (unter Über uns sind die Namen zu erfahren). Wir freuen uns auch über neue Mitglieder, die ohne feste Aufgaben am Vereinsleben teilnehmen wollen.

Vielen Dank schon im Voraus.
Hans E. Gutermann

   

1200-Jahre Stadt Wangen - Jubiläumsausstellung beim Rettichfest 11. und 12.7.2015

Wie in der Startseite angekündigt, soll die Ausstellung eines Modells der Prassbergsiedlung die Entwicklung dieses besonderen Stadtteiles vor dem 2. Weltkrieg darstellen. Das Ziel war damals nach dem Reichsheimstättengesetz von 1918 auch Familien mit geringen Einkünften zu Eigentum zu verhelfen. Dazu mussten die Siedlungswilligen neben einem Eigenkapital ein Jahr beim Hausbau handwerkliche Leistungen einbringen. Außerdem - deshalb waren die Grundstücke relativ groß parzelliert - sollten die Lebenshaltungskosten durch die Selbstversorgung mit Kleintierhaltung und Gartenanbau möglichst niedrig gehalten werden.

Es versteht sich wohl selbst, dass der Komfort dieser Häuser, insbesondere die sanitären Einrichtungen, damals sehr begrenzt war. Trotzdem konnten die Familien darin gesund wohnen und Kindern einen sicheren Lebensraum bieten.

In den 1200 Jahren Stadtentwicklung stellt der Zeitabschnitt von 1934 bis 1939 einen verschwindend kleinen Anteil dar. Wir wollten jedoch zum Jubiläumsfest einen kleinen Beitrag liefern. Es sollte dabei auch den Eltern und Großeltern der heutigen Bewohner für ihre Pionierleistung gedacht und gedankt werden. Viele Häuser sind mittlerweile auch von nicht direkten Nachkommen bzw. von Zugezogenen erworben und bewohnt. Für sie dürfte die Geschichte zur Siedlungsentstehung nicht uninteressant sein. Einige Bilder wollen wir zur Einstimmung nachfolgend zeigen.

Luftbild

 

Ortsbauplan 1962


Bildquellen: Stadtverwaltung Wangen

Einige fertige Hausgruppen

Wir freuen uns ganz besonders auf Ihren Besuch. Bildwände und eine Video- bzw. Powerpoint-Präsentation ergänzen das Modell und geben hilfreiche Erläuterungen. Zeitweise werden auch leider wenige direkte Nachkommen persönliche Auskünfte geben können. 

_______________________________________________________________________

Wanderweg am 8.11.2016: (Strecke 6,8 km)

_______________________________________________________________________